Badminton

TGV-Kids erfolgreich bei der 1. Bezirksrangliste

 

 

Am vergangenen Samstag fand in Marktheidenfeld die 1. Bezirksrangliste der neuen Saison statt. Mit Maurice, Leon, Jannis, Michael, Lysander und Falko war die TGV mit sechs Jugendlichen vertreten und die Ausbeute von fünf Podestplätzen kann sich mehr als sehen lassen.

Maurice spielt außer Konkurrenz

In der Altersklasse U 22 gab es leider zu wenige Meldungen, um die Spieler in die Leistungsklassen einzugliedern. Trotzdem hat sich für Maurice Greve die Fahrt nach Marktheidenfeld gelohnt. Im Einzel wurde in einer Dreiergruppe jeder gegen jeden gespielt. Gegen den Zellinger Thomas Schreck war er weitestgehend chancenlos, wobei er auch nicht sein volles Potenzial abrufen konnte und zu viele Eigenfehler machte. So unterlag er mit 8:21 und 11:21 deutlich. Ein besseres Spiel lieferte er in der zweiten Begegnung gegen Adnan Alshebli vom TV Ochsenfurt. Im ersten Satz erspielte er sich eine 5-Punkte-Führung, die er leider etwas leichtfertig vergab und mit 19:21 unterlag. Auch im zweiten Satz waren die beiden auf Augenhöhe, Adnan hatte letztlich das Quäntchen Glück auf seiner Seite und gewann mit 23:21.

Eine schöne Geste der Turnierleitung war, dass Maurice und Adnan mit den frei gemeldeten Damen, für die sich jeweils keine Partnerinnen gefunden hatten, verschiedene Mixed-Konstellationen spielen durften. Hier konnte Maurice starke zwei von drei Spielen für sich entscheiden.

Gewertet wurde am Ende kein Ergebnis, dennoch konnte Maurice wertvolle Erfahrung sammeln.

Leon mit Pech

Leon Stivic trat im Jungeneinzel in der Leistungsklasse 2 an. Mit Achim Theisen vom TV Unterdürrbach bekam er in der ersten Runde einen starken Gegner zugelost. Im ersten Spiel des Turniers war Leon überhaupt noch nicht wach und verlor die Begegnung verdient mit 13:21 und 15:21. Im folgenden Spiel zeigte er sich wesentlich fokussierter und hatte keine Schwierigkeiten, seinen Gegner mit 21:9, 21:13 in die Schranken zu weisen. Auch der nächste Kontrahent bereitete ihm keinerlei Schwierigkeiten und so konnte er sich in der Leistungsklasse 2 einen guten fünften Platz sichern.

Im Doppel hatte Leon leider doppelt Pech: zunächst meldete sich sein Veitshöchheimer Partner Nils Beck vor der Rangliste krank, dann knickte sein ersatzweise zugeteilter Partner Lucas Preisendörfer (TSV Rottendorf) im Einzel um und konnte nicht weitermachen. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung!

Lysander schafft faustdicke Überraschung

Lysander Kraus ging im Einzel in der Leistungsklasse 4 an den Start. Von Anfangsnervosität war nichts zu spüren, er zog nach einem souveränen Sieg gegen Niklas Singer ins Halbfinale ein. Dort war Vereinskamerad Jannis Krämer bereits durch ein Freilos gesetzt und eigentlich war klar, dass Jannis weiterkommen würde. Doch dieser hatte mit Trainingsrückstand und seiner Nervosität zu kämpfen, während Lysander immer besser ins Spiel fand und sich zur Verblüffung aller mit 21:19 und 21:16 durchsetzte. Jannis konnte sich von diesem Schock leider nicht erholen und unterlag auch im Spiel um Platz 3.
Lysander packte im Finale nochmal alles aus, was er konnte und sicherte sich gegen Lorenz Kühling vom TV Unterdürrbach den Satz eins mit 21:17. Im zweiten Durchgang verlor er jedoch völlig den Faden und konnte seinem Gegner beim 7:21 nichts entgegen setzen. Umso beeindruckender war seine Leistung im dritten Satz: er kämpfte bis zum Letzten und wehrte mehrere Matchbälle ab, bis er sich am Ende doch denkbar knapp mit 20:22 geschlagen geben musste. Dennoch ein tolles Ergebnis für Lysander!

Ebenfalls in der Leistungsklasse 4 spielte Debütant Michael Flanderka mit. Der 16Jährige tat sich zunächst schwer in das Turnier zu finden und musste dem späteren Finalisten Lorenz Kühling den Sieg in der ersten Partie überlassen. In der Folge konnte er dann allerdings immer mehr seine Leistung abrufen. Zunächst besiegte er Niklas Singer deutlich (21:5, 21:10), im Anschluss lieferte er sich ein über weite Strecken ausgeglichenes Duell mit Fabian Hart, in dem er im Entscheidungssatz die Nerven und mit 21:18 die Oberhand behielt. Damit landete er am Ende auf einem tollen fünften Platz.

Vereinsinternes Finale im Doppel

Das neu formierte Doppel Jannis Krämer/Michael Flanderka trat ebenso in der Leistungsklasse 2 an wie Lysander Kraus mit seinem Ochsenfurter Partner Ulf Gerst. Jannis und Michael harmonierten hervorragend und schlugen ihre ersten Gegner problemlos mit 21:12, 21:10. Im Halbfinale zeigten sie gegen die Marktheidenfelder Knobeloch/Zelder eine hochkonzentrierte Leistung. Nach einem starken Zweisatz-Erfolg zogen die beiden somit ein wenig überraschend ins Finale ein.

Lysander und sein Partner Ulf funktionierten als Doppel ebenso gut. Die Wiesentheider Singer/Winkler bereiteten ihnen genauso wenige Probleme wie Florian Fehlbaum und Samuel Zimmermann, sodass auch sie den Sprung ins Finale schafften.

Für Trainerin Victoria Blank hieß es somit zurücklehnen und genießen, da der Titel in jedem Fall nach Veitshöchheim gehen würde. Zunächst war das Spiel zäh und von vielen Fehlern geprägt, doch dann entwickelte sich doch noch ein spannendes Match mit einigen tollen Ballwechseln, das Jannis und Michael mit 21:13, 21:16 für sich entscheiden konnten.

Rangliste Siegerehrung Doppel LK 2

 

Der Jüngste liefert eine tolle Show

Falko Schmitt war der jüngste TGVler. Der 11jährige musste in der Leistungsklasse 6 ran. Im ersten Spiel unterlag er zunächst gegen seinen Bad Kissinger Kontrahenten Samuel Zimmermann knapp mit 20:22. Falko blieb jedoch ganz cool und drehte das Spiel zu seinen Gunsten (21:19, 21:11). Ein Krimi sollte das zweite Match werden, das er ebenfalls gegen einen Bad Kissinger austragen durfte. Ben Murphy, gerade erst aus der U 11 in die U 13 gewechselt, hielt stark dagegen und so durften sich die Zuschauer über tolle Ballwechsel mit viel Kampf freuen. Am Ende hieß der strahlende Sieger Falko, der mit 23:21, 19:21, 21:15 ins Finale einziehen konnte. Dort wartete mit Felix Schrage ein Lokalmatador. Der Marktheidenfelder spielte stark auf und sicherte sich den Titel mit 24:22, 21:11. Am Ende ging unserem Falko wohl ein bisschen die Luft aus, nachdem er in den Spielen zuvor ein hohes Tempo gegangen war. Dennoch freute er sich riesig über seinen zweiten Platz.

Insgesamt sind wir hochzufrieden mit allen Ergebnissen. Besonders erfreulich war, dass die Jungs einen guten Teamgeist zeigten und sich immer wieder gegenseitig anfeuerten. Ein großes Dankeschön geht an die Fahrer (Familie Krämer und Günter Bender) sowie an die Trainerin Victoria Blank.

Rangliste Team TGV

 

[Bericht: Victoria Blank]

 

SFbBox by afl odds

Anmeldung